Sonntag, 20. Dezember 2015

Ta daaaaaaaaaaaa!

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. 
Zum ersten mal fiel mir der hübsch in Tageshäppchen aufgeteilte Nähspaß von Farbenmix im Advent 2014 auf. Schon da hatte ich mir fleißig die Anleitungen und Schnittteile herunter geladen. Aber - man denkts sich schon - genäht wurde die "Stoffschätzchen-Tasche" nicht.
2. Chance und gleiches Spiel war die WM-Tasche Brasilia.
Und tatsächlich! Mit dem dritten Anlauf hat es endlich geklappt! yeah! 
Zwar habe ich mit dem Nähen des 5-Fach-Organizers auch erst begonnen, nachdem die ersten 14 Tage des Farbenmix-Adventskalenders schon rum waren und sozusagen alle Teile schon auf meinem Rechner bereit standen, aber immerhin ist er noch vor Weihnachten fertig geworden! Und das trotz zickender Nähmaschine. Mann, ich bin stolz wie Bolle!
Endlich haben all die Dinge, ohne die Frau nicht aus dem Haus gehen mag, ihre himbeerige, wasserabweisende Ordnung und sind mit einem Griff wahlweise in meinen Opa-Lieblingsrucksack oder jede andre Tasche verstaut, nach der mir gerade ist. Perfekt! 




Glücklicherweise habe ich Schnitte und Anleitungen der beiden andren oben genannten Taschen noch. Diese Nähprojekte stehn nun natürlich ganz oben auf meiner Projektliste.
Und wenn sich noch ein Christkind fragen sollte, was es mir schenken könnte, hätt ich auch noch nen heißen Tipp: Ganz große Weihnachtsfreude entstünde, sollte ich eine der Taschenspieler CDs unterm Christbaum finden.

Freitag, 2. Januar 2015

Ulf

Ich stecke in einem Dilemma! Ich mag nur Sachen machen und verkaufen, die mir sozusagen am Herzen liegen. Produktionen, die nach dem Motto "ist nicht so mein Ding, aber verkauft sich gut" entstehen, gibts bei mir nicht. Das ist ja an sich auch kein Problem, denn schließlich bekommen sie ja nicht ohne Grund den Stempel "100% reizenbee".

Bei zwei Taschen konnte ich mich echt nur schweren Herzens trennen, aber sie landeten dann doch nach zähen internen Verhandlungen im Verkauf.

Dann kam Ulf...


Zunächst noch in Form eines flauschigen Pullunders, den ich secondhand aufgetrieben hatte, schon mit dem Ziel, Teile davon in ein liebevolles "kopffüßliges" Monster zu verwandeln.
Als er dann so frischgenäht vor mir saß, hätte mir eigentlich schon klar sein müssen, dass das mit dem Verkaufen diesmal echt nicht klappen würde. Und dann geb ich ihm auch noch nen Namen - großer Fehler!
Warum mir gerade "Ulf" in den Sinn kam, kann ich nicht mal sagen. Ulf, weil er ulkig schaut? keine Ahnung... und ich kenne ja gar niemanden der so heißt. Ich schaute ihn an und dachte "Ulf".

Kurz kam mir die Überlegung, dass Ulf ja ein super Weihnachtsgeschenk für den jüngsten Nachwuchskraft sein könnte. Denn bei meinem Neffen wäre Ulf ja wenigstens in der Familie geblieben...

Langer Rede kurzer Sinn: Ulf wollte auch kein Geschenk sein und für Nils wird bald ein Pyjamo genäht.









Freitag, 20. Dezember 2013

Pinspiration: Verpackung

Glücklich, wer heute schon alle Gaben im Hause hat. Jetzt gehts ans Einpacken. Dafür kommen hier ein paar Insirationen von meiner Pinnwand Verpackung:

  1. Geschenke aus der Küche bekommen so den richtigen Rahmen. Ob man zum Ausdrucken der kostenlosen Rahmenvordrucke ISSUU installiert haben muss kann ich nicht sagen, da ich ISSUU schon eh auf dem Rechner hatte.
  2. Manchmal kommt man nicht um nen Gutschein herum oder man hat nur ein klitzekleines Geschenkchen. Dann ist ne Riesenüberraschungsluftballonkiste vielleicht die Lösung.
  3. Als ich die Anleitung für diese diebischen Mäuse sah, musste ich spontan an das Gedicht "Die Weihnachtsmaus" von James Krüss denken:


  4. Eigentlich sind die "Karton Taschen" als kreative Beschäftigung bein nem Kindergeburtstag gedacht. Ist aber auch generell ne schöne Idee für Geschenke.
  5. Mit dieser herzigen Idee kann man auch ohne Worte sagen wie sehr man jemanden mag.
  6. Leider kann man die Geschenke nicht immer persönlich vorbei bringen. Aber selbst wenn man sie selbst übergibt ist eine simulierte Postsendung ne nette Idee.
Bee creative!

reizenbee

Sonntag, 1. Dezember 2013

Pinspiration: Häkeln

Früher habe ich eigentlich nur gestrickt. Häkeln war irgendwie nur was für Omas und Hippies. Aber seit ich das erste mal wieder ne Häkelnadel in der Hand hatte, kann ich sehr gut nachvollziehen warum Häkeln wieder so modern wurde. Drum ist auch mein Pinboard Häkeln ziemlich lang und sehr bunt gemixt. Dass man nicht nur Klamotten und Babydecken häkeln kann, zeigt diese Auswahl:

  1. Durch Umhäkeln wird auch ein einfaches Notizheft zum Schmuckstück.
  2. Diese Girlande ist so einfach zu häkeln, dass sich auch ein Anfänger dran wagen kann.
  3. Sollte ich mal wieder ein Bügelschloss haben, werde ich es sicher auf diese Art verschönern. Zudem schützt es das Bike bestimmt vor Kratzern.
  4. Mit diesen verschlungenen Kreisen kann man Eindruck schinden. Zudem sieht es viel komplizierter aus als es ist.
  5. Keine Liste mit Häkelprojekten kommt ohne Upcycling aus. Denn die Häkeltechnik bietet sich förmlich an, dass man anderes Material als nur Häkelgarn einsetzt. Hier zum Beispiel ein Teppich aus umhäkelten Stoffresten.
  6. Wenn man die bunten Farben weg lässt, sieht auch ein Häkelpulli nicht mehr so "Hippie" aus. Wobei Herr M. den wahrscheinlich trotzdem nicht anziehen würde...
 Bee creative!

reizenbee

Donnerstag, 28. November 2013

Pinspiration: Weihnachtszeit

Manchmal überlege ich, ob ich nicht vielleicht zu viel Zeit mit Inspiration und zu wenig Zeit mit Umsetzung verbringe. Vor allem seit es Pinterest gibt! Am Anfang dachte ich, dass durch Pinterest die Liste der Blogs im RSS-Reader kürzer würde, aber das Gegenteil war der Fall. Via Pinterest stieß ich auf Blogschätze, die bei Google vielleicht auf Seite 523 oder so gelistet wären. Denn kein Pin wandert auf eins meiner Boards, den ich nicht vorher getestet hätte. Und nicht allzu selten finde ich den Blog dann generell verfolgenswert. Ich teste die Pins vor dem "Repinnen", da ich zum Einen keine Urheberrechtsverletzungen unterstützen will und zum anderen plane ich die Dinge vielleicht wirklich mal machen. Wenn ich ein Rezept nachkochen will, muss der Pin auch wirklich zum Rezept führen.

Langer Rede kurzer Sinn: Da ich eh so viel Zeit mit Pinterest-Blog-Recherche verbringe, möchte ich manche Ergebnisse auch hier präsentieren. Darum werde ich ab heute von Zeit zu Zeit ne Zusammenstellung von Links veröffentlichen, auf die ich beim Rumstöbern gestoßen bin.

Heute beginne ich mit 6 Links zum Thema DIY Advent/Weihnachtszeit.
Sie stammen von meinem Pinboard: Weihnachten


  1. Keksschale aus Weihnachtsgrüßen
    Oft landen die Karten in ner alten Schuhschachtel und kommen häufig erst wieder zum Vorschein, wenn man entrümpelt oder umzieht. dieses Projekt ist vielleicht ne Anregung, sich jetzt auf die Suche nach dieser Schachtel zu machen 
  2. dufte Tannenbäumchen
    Ich finde die Bäumchen eignen sich hervorragend als duftende Mitbringsel oder Geschenkanhänger
  3. Schmuck aus Vorhangringen
    Schön ist auch zu sehen, dass ein Christbaum nicht immer Nadeln braucht.
  4. lebensgroßer Christbaum aus Pappe
    Eine schlichte, preiswerte und ökologische Alternative zur Tanne.
  5. Kinderzeichnungen als Baumschmuck
    Wenn man jedes Jahr eins malen lässt, dokumentiert man auch gleichzeitig die Entfaltung des künstlerischen Talents.
  6. Schaschlikstern
    Bei Pinterest fand ich auch noch einige Abwandlungen des Sterns. Dort werden dann zum Beispiel Naturzweige statt der Schaschlikspieße verwendet und/oder das Klebeband durch Garn ersetzt.

Bee creative!

reizenbee


Mittwoch, 27. November 2013

Ich wünsche mir von buttinette zu Weihnachten …

Klasse! Bei buttinette kann man seinen kreativen Wunschzettel gewinnen!
Aber eignetlich war schon das Durchstöbern der Seite ein Gewinn. Es fühlte sich an wie damals - lang, lang ists her - als ich Bildchen aus dem Spielzeugkatalog ausschnitt, aufklebte und ans Christkind schickte. Wenn ich so recht drüber nachdenke, hatte das erstellen solcher Wunsch-Collagen mindestens genauso viel Spaß gemacht wie das Auspacken der Geschenke selbst.

Die Schwäbin in mir sagte: "Mädle, du musch auf älle Fäll die 70 Eiro ausschepfa", die Kreative fühlte sich durch die Reduzierung auf nur 5 Artikel stark herausgefordert, denn in Grunde genommen kann Frau ja (fast) alles von buttinette gebrauchen und die Bodenständige holte mich wieder aus den Traumwölkchen, denn bei einem solch attaktiven Gewinnspiel muss man ja erst mal einer der 10 Gewinner sein...

Als bodenständige Kreativschwäbin konnte ich mich auf diese 5 Wünsche einigen:

  1. buttinette Standardknöpfe, Größe: 10 - 30 mm Ø, Inhalt: 250 g = ca. 770 Stück
    Warum Knöpfe? kunterbunte Knöpfe kann ich immer brauchen. Ich hab sogar ein spezielles Pinterest-Board nur für Knöpfe. Jetzt hoffe ich nur, dass sie tatsächlich so schön bunt wie auf dem Foto sind.
  2. buttinette Zierknöpfe, Größe: 11 - 30 mm Ø, Inhalt: 250 g = ca. 180 Stück
    Ich konnte mich nicht entscheiden, welche der beiden Knopfsammlungen auf die Wunschliste sollen. Also kommen beide drauf. Wenn die Sammlungen nicht so schön günstig wären, bestünde vermutlich die gesamte Liste nur aus Knöpfen. Aber die Schwäbin will ja die 70 € ausnützen... :)
  3. Schmelzgranulat Starter-Set  
    Als Kreative fragt man sich ja oft von wem man dieses tolle Gen geerbt hat. Und wenn ich so recht drüber nachdenke, hab ich in diesem Bereich reichlich Quellen. Mama näht mit Leidenschaft und beide Omas taten das auch. Das gleiche gilt auch für Stricken & Co. Sogar Papa strickt - allerdings mit ner Strickmaschine. Und er ist ein noch bessrer Heimwerker als es sein Papa war. Nur mein Opa Karl war weniger handwerklich begabt. Dafür hatte er sowas von nem grünen Daumen.
    Was hat das jetzt alles mit Schmelzgranulat zu tun? Als ich in den 70ern Kind war, hatte Oma Rosina - von Opa Karl liebevoll Rösle genannt - damit kreativen Fensterschmuck gemacht. Beim Stöbern auf der butttinette Seite stieß ich zufällig drauf. Oma lies mich ja immer nur zuschaun. Jetzt will ich es selbst mal testen.
    Auch wenn ich nicht gewinnen sollte, sage ich also schonmal Danke für das Auslösen der schönen Erinnerungen!
  4. Prym Jumbo-Rollschneider, 60 mm Ø, Länge: 20 cm
    In zahlreichen kreativen YouTube Video-Anleitungen haben sie statt ner Schere nen Rollschneider benutzt. Sah immer sehr praktisch aus. Die Preise dafür sind ganz schön happig. Vor allem da ich ich ja nicht mal weiß, ob ich damit überhaupt zurecht komme. Aber wenn ich einen gewinnen würde...
  5. 4,5 Meter Vlieseline ® Vliesofix 
    Punkt 5 stammt eindeutig von der Schwäbin in mir. Denn sie will ja unbedingt die 70 € ausnutzen. Was läge da näher als Meterware zu wählen ;) Zunächst hatte ich mich bei den Stoffen umgeschaut und konnte mich wegen der riesigen Auswahl beim besten Willen nicht entscheiden. Doppelseitiges Bügelvlies kann ich immer brauchen. Wenn ich richtig gerechnet habe, kann ich 4,5 Meter davon auf die Liste setzen, ohne die 70 € zu überschreiten. Damit kann ich dann ganz schön viel aplizieren...
So, jetzt heißt es Daumendrücken!

bee creative!

Dienstag, 12. November 2013

bestickte Pappanhänger

bestickte Pappanhänger → reizenbee

Bereits im letzten Jahr hatte ich mich in diese Technik verliebt. Es ist so ne Mischung aus Sticken und Nail-Art. Man kann "die Schuckstücke" als Fensterschmuck oder Baumbehang verwenden. Als Material benötigt man im Grunde genommen nur Garn und unbedruckte Pappe. Statt Pappe eignen sich auch sehr gut die Styrophorschalen von Obst oder Gemüse, aber solches Verpackungsmaterial versuche ich eigentlich zu vermeiden.

In der letzten Weihnachtszeit hatte ich die Löcher nur so Pi mal Daumen rein gepiekst, weshalb ich mit dem Ergebnis manchmal nicht ganz so zufrieden war. Denn ich kam beim Sticken ungewollt an manchen Löchern mehrmals vorbei. Dies konnte zwar auch sehr gute Effekte erzielen, war machmal aber auch von Nachteil. Um dies zu vermeiden entschied ich, dass die Gesamtzahl der Löcher immer ne Primzahl sein soll, denn die lässt sich ja bekanntlich nur durch 1 und sich selbst dividieren. So kann ich jede beliebigen Stichlänge wählen. 23 Löcher erschien mir bei meinem Kreisdurchmesser das Maximum und 13 sollten es mindestens sein.
Also habe ich mit OpenOffice Kreisdiagramme mit 23, 19, 17 und 13 Stücke erstellt.

bestickte Pappanhänger → reizenbee


Wie man sieht, ist in meinem Drucker das Rot alle und ich vergaß auf Graustufendruck umzustelen :)
Mithilfe der Diagramme erstellte ich mir dann solche Schablonen:

bestickte Pappanhänger → reizenbee


Durch die Schablonen kann man die Kreise und Löcher super einfach auf die Pappe übertragen, indem man sie mit ein paar Pinns oder Stecknadeln auf nen Korkuntersetzer pinnt. So verrutscht nix und man hat die Löcher ratzfatz reingepiekt.

bestickte Pappanhänger → reizenbee

Jetzt muss man nur noch einmal mit nem Stift um die Schablone rumfahren und den Kreis ausschneiden. Im letzten Jahr hatte ich mich für roten Faden entschieden, da dieser sehr gut zu brauner Pappe passt und zusammen mit weiß und dunkelgrün eher einen rustikalen Look vermittelt.Vermutlich werde ich auch noch ein paar davon machen.
Momentan steh ich auf das modernere Neon-Pink als Akzent, weshalb ich schwarzes und pinkes Garn wählte. Da ich das Garn nicht anstückeln wollte, habe ich jeweils nen sehr sehr sehr langen Faden abgeschnitten.
Man sucht sich eins der vorgestochenen Löcher aus und zieht den Faden mit ner spitzen Stopfnadel fast ganz durch. Das nicht durchgezogene Stück dient nachher als Aufhänger.
Jetzt muss man sich entscheiden welches Muster man machen, sprich wieviele Löcher man jeweils freilassen will. Im Prinzip machen alle Abstände zwischen 1 und der Hälfte der Gesamtzahl der Löcher Sinn. Wenn man also zum Beispiel die Schablone mit 19 Löchern nimmt, kann man bis zu 9 Löcher frei lassen. Je weniger Löcher man frei lässt, desto "flacher" wird das Muster und je mehr, desto "sternförmiger" ist es.
Hört sich komplizierter an als es ist. Darum hier ein Beispiel:

bestickte Pappanhänger → reizenbee


Hier habe ich also immer 4 Löcher frei gelassen und stach in das fünfte.
Wenn man einmal rum ist, d.h. wieder am Anfang angelangt ist, sollte man noch ne zweite Runde sticken, da man die Hälfte der Stiche ja auf der Rückseite gestickt hat.

Ein schöner Effekt ist auch, wenn man noch einen zweiten Kreis Löcher etwas weiter außen reinpiekt. Da man dadurch zwei versiedene Anfänge bekommt, wurde einer davon zur Aufhängung eines Bommels:

bestickte Pappanhänger → reizenbee

Auf Glitzer stehe ich normalerweise nicht so, aber ich hatte noch Metallikfäden da und eigentlich sieht die Kombi Silber-Violett gar nicht so übel aus.

bestickte Pappanhänger → reizenbee


bee creative!